News

Städtepartnerschaft mit San Damiano d'Asti erneuert

Gruppenbild vor dem Stadthaus in San Damiano

Mit einem Festakt im Piemont wurde am Wochenende die Städtepartnerschaft zwischen Kriens und San Damiano d'Asti verlängert. Nachdem Kriens eine Delegation aus dem Piemont vor der kulinarischen Wanderung in Kriens empfangen hatte, weilte jetzt eine Krienser Delegation (mit den drei Gemeinderats-Mitgliedern Matthias Senn, Lothar Sidler und Judith Luthiger, Gemeindeschreiber Guido Solari, dem früheren Gemeindepräsidenten Peter Becker, Einwohnerratspräsidentin Yvette Estermann und sechs Alphornbläsern der Alphorn Vereinigung Kriens-Pilatus) auf Einladung der Behörden von San Damiano d'Asti in Italien.

Im Rahmen des «Fiera Regionale del Tartufo e dei Santi 2018» wurde die Krienser Delegation von den Behörden im Piemont offiziell begrüsst. In einer Art «Staatsakt» wurde die seit 20 Jahren dauernde Städtepartnerschaft erneuert. Eingebettet war diese Verlängerung in den Unterzeichnungsakt einer zweiten Städtepartnerschaft, welche San Damiano d'Asti einging - diesmal mit der französischen Stadt Septèmes les Vallons.

Das Festwochende hat im gesellschaftlichen Lebens im Piemont einen sehr hohen Stellenwert. Am Samstag findet jeweils die Ehrung der Gefallenen aus den beiden Weltkriegen statt mit einer Kranzniederlegung. Dazu ist es auch so eine Art Erntedankfest, nachdem die Weinlese im Piemont inzwischen abgeschlossen ist. Besonders gefeiert wird an diesem Wochenende auch jeweils die Trüffelernte (Tartuffo).

In diese zweitägigen Feierlichkeiten war auch die formelle Verlängerung der Städtepartnerschaft integriert. Diese hat im Piemont eine grosse Bedeutung. Sie wird seit Jahren in unterschiedlichen Ausprägungen gelebt. Am bekanntesten ist dabei sicher die alle zwei Jahre in Kriens stattfindende Kulinarische Wanderung, deren Uridee einst aus San Damiano stammte. Auch deshalb waren auch in diesem Jahr wieder rund 50 Gäste aus San Damiano in Kriens, als die Kulinarische Wanderung durchgeführt wurde. Später gab es Austäusche der Schule, der Feuerwehr und vieler Vereine. Dazu organisiert das OK der Kulinairschen Wanderung in den Jahren ohne Wanderung in Kriens eine Reise ins Piemont. Dazu gab es bei Unwettern in Kriens auch schon Hilfsangebote der Piemonteser Zivilschutzorganisationen, was zeigt, dass die beiden Gemeinden ihre Partnerschaft «leben».

Ausdruck dieser Freundschaft und Verbundenheit sind immer auch die gegenseitigen Besuche wie jener am Wochenende. Das offizielle San Damiano zeigte sich dabei wie immer von der gastfreundlichen Seite und hatte ein umfassendes Programm für die Gäste zusammengestellt. Dazu gehörte auch ein Bankett im historischen Rathaus und die Enthüllung einer Erinnerungstafel an die nun zwei Städtepartnerschaften.

Die Krienser Delegation wurde wurde optisch und akkustisch begleitet von sechs Mitgliedern der Alphornvereinigung Kriens-Pilatus. Deren urige Klänge sorgten im historischen Stadtzentrum von San Damiano für eine sehr spezielle Atmosphäre, was von der Bevölkerung im Piemont auch entsprechend aufgenommen wurde.