News

Das Wasser in den Krienser Brunnen wird gedrosselt

Das Wasser beim Dorfbrunnen läuft nur noch ganz dosiert - vorübergehend.

Kriens hat beschlossen, das Wasser in den Trinkbrunnen auf dem Gemeindegebiet zu drosseln und vereinzelte Brunnen vorübergehend ganz abzuschalten. Kriens reagiert damit auf die lang anhaltende Trockenheit.

Der Sommer 2018 ist bereits ein Rekord-Sommer: nur 1921 war es noch trockener als in diesen Juli-Tagen. Seit 97 Jahren hat es also statistisch gesehen nicht mehr so wenig Niederschläge gegeben wie dieses Jahr. Weil es bereits von April bis Juli wenig Niederschläge gegeben hatte, sind die Erträge der Wasserquellen in Kriens inzwischen im Vergleich zu Normaljahren bereits auf den halben Ertrag gesunken.

Weil die langfristige Wetterprognose in den nächsten 14 Tagen kaum grössere Niederschläge vorsieht, hat die Gemeinde Kriens Massnahmen beschlossen. Seit heute sind bei den Brunnen auf dem Gemeindegebiet die Wasserabgaben deutlich gedrosselt, teilweise sogar ganz eingestellt. Viele der historischen Brunnen werden mit Trinkwasser gespiesen.

Zwar ist weiterhin genügend Trinkwasser vorhanden in Kriens, weil ja auch wesentlicher Teil des Trinkwassers auch aus dem See stammt. Dennoch hat Kriens jetzt beschlossen, das Wasser in den Brunnen zu drosseln oder ganz abzustellen. Dies, um mit dem kostbaren Gut Wasser in einer zeit aussergewöhnlicher Trockenheit und daraus resutierender Verknappung des Wassers verantwortungsbewusst zu handeln.