News

Grundinformationen aus der «Krienser Boomtown»

Was tut sich eigentlich so in jener Region von Kriens, in der aktuell Baukrane und Baustellen die Szenerie prägen? Mitglieder des Gemeinderates, des Einwohnerrates und verschiedener Kommissionen liessen sich die Chance nicht entgehe, zwischen Eichhof, Mattenhof und kuonimatt das Neuste von den Grossbaustellen zu erfahren. Und das im wahrsten Sinne des Wortes...

Thomas Glatthard, Gebietsmanager der Krienser «Boomtown» LuzernSüd von LuzernPlus, führte die Entscheidungsträger und Politikerinnen durch das einst als «Entwicklungsschwerpunkt ESP Eichhof - Nidfeld» bekannte Gebiet. Er informierte dabei über den akltuellen Stand der verschiedenen Bauprojekte und gewährte so Einblick in die intensive Bautätigkeit, aber auch in die Entwicklungsschancen von Kriens.

Dabei zeigte er auch, dass der Koordination der verschiedenen Projekte eine durchaus zentrale Rolle zukomme. Und dies nicht nur im Bereich des Verkehrs, sondern in der gesamten Siedlungsentwicklung. Denn viele der Gebiete, in denen heute Wohn- und Geschäftshäuser gebaut werden, waren vor noch nicht allzu langer Zeit landwirtschaftlich genutzt und spielten als «Lebensraum» nur für wenige Menschen eine Rolle.

«Standesgemäss» wurde der Rundgang auf zwei Rädern absolviert. Den grosse Teile des Gebietes rund um den Bahnhof Mattenhof liegen entlang der neuen Velo-Schnellroute «Freigleis». Womit die Parlamentarierinnen und Komissionsmitglieder den neuen krienser Ortsteil im wahrsten Sinne des Wortes «erfahren» konnten.