News

Kriens ehrte seine Sportvorbilder des Jahres 2017

Die Geehrten beim Gruppenbild auf Schloss Schauensee: 1. Reihe: Christian Portmann (Vizepräsident Sportkommission), Yvonne Belin, Raffaela Triebold; 2. Reihe: Janik Arnet, Dario Francioni; 3. Reihe: Adrian Blättler, Masoud Haidari; 4. Reihe: Maurin Lange, Franco Faé (Gemeinderat)

 

Medaillen bei nationalen und internationalen Meisterschaften und weitere Topleistungen: Auf Schloss Schauensee ehrte die Gemeinde Kriens ihre Sportvorbilder des Jahres 2017. Respekt und Wertschätzung sei das Ziel, wenn die Gemeinde Kriens einmal im Jahr den Fokus auf ihre Sportvorbilder richte, erklärte der Krienser «Sportminister», Gemeinderat Franco Faé.

Einmal im Jahr ehrt die Gemeinde Kriens herausragende Sportlerinnen und Sportler, die entweder in Kriens wohnen oder mit einer Krienser Organisation auf nationalem oder internationalem Sportparkett im Vorjahr Erfolge einheimsten. 10 dieser Sport-Botschafter hat die Gemeinde Kriens für das Jahr 2017 im Rahmen einer würdigen Feier auf Schloss Schauensee geehrt.

Einen grosszügigen Barcheck konnte der Krienser Sportminister Franco Faé den ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportlern nicht überreichen. Auch wenn dieser gleichzeitig Finanzminister der Gemeinde ist. Viel wichtiger sei ohnehin der symbolische Gehalt dieser Auszeichnung, erfuhren die Gäste an der Auszeichnungsfeier. Denn Kriens wisse sehr wohl, wie wichtig solche Botschafter für eine Gemeinde seien. «Sie tragen den Namen von Kriens in die Region, in die Sportschweiz oder sogar darüber hinaus. Und damit auch die Idee, dass sich in Kriens offenbar ganz gut leben lasse, wenn solche Erfolge möglich sind,» sagte Franco Faé. Mit der Ehrung wolle Kriens deshalb primär ein Zeichen der Wertschätzung setzen.

Der Gemeinderat sei sich sehr wohl bewusst, dass bei sportlichen Erfolgen stets Aktive selber im Rampenlicht stünden, darum herum aber enorm viel Unterstützung hinter den Kulissen nötig sei: «Eltern, Familien, Arbeitgeber, Kollegen, Trainer, Betreuer, Physiotherapeuten, Vereinsmitglieder und Vereinsvorstände – sie alle tragen in irgendeiner Form bei zu sportlichem Erfolg. Ich bitte Sie deshalb, diesen Dank der Gemeinde Kriens in geeigneter Form weiterzugeben,» forderte Christian Portmann, Vizepräsident der Krienser Sportkommission, die Ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler auf.

Die Gemeinde selber werde auch in Zukunft jene Organisationen, die sich der Förderung der sportlichen Freizeitangebote in Kriens verschrieben hätten, nach Kräften unterstützen, versicherte Sportkoordinator Daniel Dziemba. Gerade die Auszeichnungsfeier dieses Jahr zeige, wie wichtig und nachhaltig dies ist. Denn bei den Kurzinterviews kamen die ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler zu Wort. Und da war sehr schnell zu spüren, dass der Schul- und Vereinssport, aber auch die Sportangebote der Gemeinde etwa im Rahmen der Sportwochen prägend sein können für die sportliche Entwicklung junger Menschen. Das zeigte mehr als eine der Geschichten hinter den Ausgezeichneten in diesem Jahr. Und sie zeigten, dass die Arbeit der Vereine und die Vereins-Unterstützung der Gemeinde etwa in Form von kostenloser Hallenbenutzung für die Vereinstätigkeit zu einer Investition in Lebensqualität und Lebensfreude werde.

10 Exponenten der Krienser Sportszene wurden für ihre Verdienste und Erfolge mit Diplom, Rose und einem Nachtessen in der Schloss-Atmosphäre geehrt. Die Hintergründe dieser Ehrungen waren traditionell vielseitig. Ausgezeichnet wurden junge Sportler für ihre sportlichen Erfolge in Squash, verschiedenen asiatischen Kampfsportarten, Rudern, Landhockey oder Handball. Gehrt wurde zudem die in Kriens wohnhafte Weltmeisterin in der Disziplin Dogdance. Diese ausgefallene Disziplin fordert von Hund und Hundehalterin enorm viel an Disziplin, an Teamwork und letztlich auch an Geduld.

Die Vielfalt sei beeindruckend, sagte Christian Portmann, Vizepräsident der Sportkommission. «Sie zeugt auch von einer sehr aktiven Vereinslandschaft in Kriens, denn viele der Ausgezeichneten hätten schon einen jahrelangen Bezug zu Kriens.» Das sei wichtig, denn sportliche Erfolge ihrer Aushängeschilder seien so etwas wie der Motor für die Arbeit der Sportvereine, die sich für sinnvolle Freizeitangebote und für den Sport als wichtiges Element in der Gesundheitsvorsorge einsetzten.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Monica Faé-Leitl.

 

Die für 2017 geehrten Sportlerinnen und Sportler

  • Roman Allinckx (SQUASH, Bronzemedaille an der U19 Europameisterschaften und Schweizermeister Squash U19 Einzel Knaben), Squash Club Pilatus
  • Janik Arnet (Ju-Jitsu, Silbermedaille Ju-Jitsu Weltmeisterschaften Kategorie U21 "Duo-System Men"), Budoclub Dojo Mahari
  • Dario Francioni (Ju-Jitsu, Silbermedaille Ju-Jitsu Weltmeisterschaften Kategorie U21 "Duo-System Men"), Budoclub Dojo Mahari
  • Maurin Lange (Rudern, Schweizermeister Rudern im Doppelvierer und im Achter mit Steuermann U19), Ruderclub Reuss Luzern
  • Patrick Miescher (Squash, 3. Rang Squash Schweizermeisterschaften Herren), Squash Club Pilatus
  • Manuela Schär (Rollstuhlsport, 4fache Schweizermeisterin T53-54, Silbermedaille an den World Para Athletics Championships 800m, T54, 1. Rang am London und am Boston Marathon mit Streckenrekord)
  • Adrian Blättler (Handball, Stammspieler NLA, Nationalkader) HC Kriens
  • Raffaela Triebold (Landhockey, Schweizermeisterin 2017 Halle und Feld, Silbermedaille Europameisterschaften C Division), HC Rot Weiss Wettingen
  • Yvonne Belin (Dogdance, Weltmeisterin Dogdance-2016 Kategorie Freestyle)
  • Masoud Haidari (Karate, Schweizermeister Kumite bis 70kg), Karateschule Kriens