News

Das Lagertagebuch des Sommerlagers in Scuol

Die Lagerschar 2017 in Scuol.

Seit Samstag läuft in Scuol das Sommerlager der Gemeinde Kriens. Wir publizieren an dieser Stelle die Bilder aus dem Lager – und das Lagertagebuch. Quasi als virtueller Gruss aus dem Engadin.

Samstag

Zusammen frühstückten wir das letzte mal zusammen, bevor es ans packen und aufräumen ging. Fleissig packten wir unsere Koffer und putzten das ganze Haus. Auf dem Spielplatz neben dem Haus gab es noch den letzten Lunch und dann hiess es schon den Car besteigen und nach Hause fahren. Wir hatten eine schöne und erlebnisreiche Lagerwoche mit ein bisschen wenig Schlaf, den wir jetzt nachholen werden.

Freitag
Nach einem leckeren "Zmorge" wurden Alex und Marvin vorzeitig von ihren Eltern abgeholt. Zum Abschluss haben alle zusammen, die in der Lagerwoche einstudierten Tänze aufgeführt. Danach gab es verschiedene Ateliers wie z.B. Bändeli knüpfen, tanzen, Brennball usw. Das Mittagessen war eine Resteria und danach hatten wir keine Resten mehr übrig. Am Nachmittag haben wir den Schluchtenweg gemacht und dies war sehr eindrücklich. Als wir zurück im Lagerhaus angekommen sind mussten wir auch schon vorpacken und wir haben uns aufgestylt für den Gala-Abend. Laura spielte Friseurin und hat fast allen Mädchen zwei Zöpfe geflochten, dies sah aehr chic aus. Zum Znacht gab es Hamburger mit Chips. Zum Abschluss des ganzen Lagers gab es eine Disco,alle Kinder tanzten freudig zu verschiedenen Pop-Liedern. Müde und zufrieden gingen die Kinder etwas später als normalerweise ins Bett.

Donnerstag

Der Donnerstag Morgen startete mit Stabilisationsübungen und Tanzen. Danach bewegten wir uns bei Federball, Fussball, Brennball etc. Zum Mittagessen besuchten uns die Gemeinderätin Judith Luthiger und der Rektor Markus Buholzer. Es gab feines Riz Casimir. Danach bewunderten wir unsere selber gefärbten Batik-T-shirts und führten unseren Gästen den selber einstudierten Tanz vor. Danach gingen wir ins Freibad und hatten sehr viel Spass.

Mittwoch

Den Mittwoch starteten wir mit diversen Ateliers; sei dies das Knüpfen von Freundschaftsbändelis, Färben der T-shirts, Briefe basteln und schreiben und Tanzen. Nach einem feinen Mittagessen ging es mit einer Lagerolympiade am Nachmittag weiter, bei welcher wir verschiedene Posten, wie Rennen, Boccia, Frisbee werfen und viele mehr absolvieren mussten. Zum Nachtessen grillierten wir Bratwürste und selbst gemachtes Brot am Lagerfeuer. Das Ganze wurde mit grillierten Marshmellows abgerundet. Nach dem Eindunkeln machten wir uns, mit der Taschenlampe ausgerüstet, auf den Sternenweg.

Dienstag

Nach dem Frühstück ging es los auf den Flurinaweg. Die Fahrt ging zuerst mit dem Postauto von Scuol nach Ftan und dann mit dem Sessellift noch nach Ftan-Brui, zum Start des Flurinaweges. Bei herrlichem Wetter marschierten wir los und hörten bei den einzelnen Posten gespannt den Erzählungen der Geschichte von "Flurina und das Wildvöglein" zu. Nach der Verpflegung aus dem Rucksack ging unsere Wanderung vorbei an der Bergstation Motta Naluns runter Richtung Scuol. Nachdem wir alle nach unserer fast 6-stündiger Wanderung müde aber glücklich im Lagerhaus ankamen, war zuerst einmal Pause und Erholung angesagt. Danach ging es weiter mit dem Einstudieren unserer Tanzchoreographie. Uns geht es allen gut und wir sind alle gesund.

Montag

Den dritten Tag starteten wir mit einem Geländespiel mit diversen sportlichen Ateliers in den Tag und studierten unseren Tanz weiter ein. Die Schnitzeljagd vom Nachmittag forderte unsere Fähigkeit, Pläne zu lesen sehr. Doch nach einem Marsch von 5 km, war es geschafft und wir konnten uns bei einem feinen Nachtessen stärken. Bevor wir zu Bett gingen war noch Film schauen angesagt.

Sonntag

Am 2. Tag machten wir uns auf den Brunnenweg wo wir verschiedene Mineralwasser degustierten.

Nach einem feinen Mittagessen, vergnügten wir uns mit Wasserspielen wie einer Wasserrutschbahn und vielem mehr. Nachdem der Regen vom Nachmittag sich verzogen hatte, ging es mit unserem Tanzworkshop weiter. Nach dem Nachtessen war Lotto angesagt.

Samstag

Nach unserer Ankunft in Scuol fuhren wir mit dem Postauto nach San Jon, einem Ponyhof. Danach wanderten wir zurück ins Lagerhaus, wo wir uns mit Spaghetti Bolognese stärkten.

(Quelle: Anja Blättler)