Schloss Schauensee

Das Schloss Schauensee gehört den vielleicht schönsten Orten in Kriens. Das Schloss, leicht erhöht über Kriens am Pilatusfuss gelegen, blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück.

Das Schloss Schauensee oberhalb Kriens wurde im 13. Jahrhundert erstmals im Zusammenhang mit dem Ritter Rudolf von Schauensee (1257–1317) urkundlich erwähnt. Wann genau es erbaut wurde ist nicht bekannt, man weiss aber, dass die Burg bereits zu Beginn des 14. Jahrhunderts wieder in Ruinen stand und heute nur noch der Turm aus dieser Zeit stammt. Ende des 16. Jahrhunderts erwarb Johannes von Mettenwyl die Anlage und baute sie wieder auf. Die Burganlage in ihrer heutigen Form entstand 1750 unter der damaligen Besitzerfamilie „Meyer von Schauensee“.

Als die Überbauung des Berghügels drohte, bildete sich im Jahre 1963 ein Aktionskomitee "Pro Schauensee" unter Dr. Alexander Wili, mit dem Ziel, das Schlössli der Krienser Bevölkerung zu erhalten. Nach einem denkwürdigen "Marsch nach Luzern" billigten die Krienser Stimmbürger am 28. April 1963 den erforderlichen Kredit von 1,5 Millionen Franken zum Kauf der Anlage. Seither gehört das Wahrzeichen des Kriensertales den Kriensern.

Heute wird «das Schlössli» als Kultur- und Begegnungsstätte genutzt und vermietet. Für Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Aperos steht es der Bevölkerung offen und bietet durch die weitgehend unveränderte Innengestaltung einen Blick in alte Zeiten.  Die Vermietung erfolgt durch die Gemeinde Kriens. Ideell trägt der Verein Pro Schauensee dem Erhalt der Schlossliegenschaft Sorge.


zurück