Kinderbetreuung

Familienergänzende Kinderbetreuung in Kriens

Kriens verfügt über ein breitgefächtertes, bedarfsorientiertes Angebot der Kinderbetreung. Das Angebot fördert mit familienergänzenden Betreuungs-Strukturen die Vereinbarkeit von Familie und (Teilzeit-)Berfustätigkeit. Die Gemeinde Kriens koordiniert die vielfach von privaten Anbietern erbrachten Angebote im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrages.  

Betreuung im Vorschulalter

11 Spielgruppen: Betreuung für Kinder ab 3 Jahren an 2-3 Halbtagen pro Woche.

5 Kindertagesstätten (KITA)Betreuung für Kinder ab 4 Monaten bis zum Kindergarteneintritt.

TagesfamilienBetreuung für Kinder ab 4 Monaten bis Ende Schulzeit privat bei einer Tagesfamilie zu Hause.

Betreuungsgutscheine: Betreuungsgutscheine sind eine Geldleistung der Gemeinde zuhanden der Eltern von Vorschulkindern, welche diese in einer Kindertagestätte (KITA) oder bei Tageseltern fremdbetreuen lassen.

Betreuung nach dem Eintritt in den Kindergarten

Mittagstisch: Auf den Schulanlagen Obernau, Gabeldingen und Kuonimatt wird eine Mittagsbetreuung von 11:45 – 13:30 Uhr angeboten.

5 HorteIn den Horten werden 4 verschiedene Betreuungselemente angeboten: Morgenbetreuung (07:00 – 08:00), Mittagstisch (11:45 – 13:30), Nachmittagsbetreuung 1 (13:30 – 15:30) sowie Nachmittagsbetreuung 2 (15:30 – 18:00) mit Hausaufgabenhilfe.

TagesfamilienBetreuung für Kinder ab 4 Monaten bis Ende Schulzeit privat bei einer Tagesfamilie zu Hause.

Betreuung Sekundarstufe: Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe können den Mittagstisch im Hort Heinrich Walther-Haus besuchen. Werden weitere Betreuungszeiten benötigt, so bietet die Jugendanimation Kriens diese in der Infobar an.

Doposcuola: Die Schülerinnen und Schüler der Primarschule Kriens haben die Möglichkeit, die Hausaufgabenhilfe Doposcuola nach dem Unterricht zu besuchen. Dort können sie unter Aufsicht ihre Hausaufgaben erledigen. Die Doposcuola ist kein Nachhilfeunterricht und kein ausserschulisches Betreuungsangebot. Die Zuteilung zu einem der sechs Doposcuola-Zentren entscheidet die Lehrperson unter Berücksichtigung der Wohnadresse und des Schulweges des Kindes.


zurück