News

Fasnachtsumzug 2018: Schrill, schräg - und schampar schön

Schrill, schräg, schrullig – und schampar schön: Der Krienser Fasnachtsumzug 2018 lockte tausende von Zuschauerinnen und Zuschauern an den Strassenrand. Bei bitterkaltem, aber sonnigem Winterwetter lebte der Anlass von den vielen lokalen Sujets.

Traditionen gehören zum Krienser Fasnachtsumzug. Der Fahnengruss vor der Ehrentribüne, die Orangen aus dem Wagen des Gallipaares und vieles mehr. Im Mittelpunkt aber stehen Jahr für Jahr die unzähligen prächtigen Holzmasken der traditionsreichen Krienser Fasnachtsfiguren. «Krienser Deckel», «Buuremaa», «Bärnerwiib» oder «Wöschwiib» sind in dieser Dichte nur am Krienser Fasnachtsumzug zu bewundern und bestaunen. Auch das ist wohl mit ein Grund, dass die «1er-Busse» auch lange nach Umzugsbeginn noch gerammelt voll Umzugsbesucher über die Umfahrungsstrecke auf dem Amlehn-/Schachenstrasse nach Kriens fuhren. Denn diese Form des ausdrucksstarken Handwerks ist der Besuch an der Krienser Fasnacht für sich schon wert. 

Geprägt hat den Fasnachtsumzug 2018 das Wetter. Nach dem Sturmwetter vor Jahresfrist zeigte der Winter diesmal sein schönes Gesicht. Bei strahlender Sonne, trotzdem aber bissig kalten Temperaturen hatten die Umzugsbesucher einiges an «Kafi avec» zu trinken, um die Betriebstemperatur hoch zu halten.

Zwischen den dichtgesäumten Zuschauerreihen prägten viele lokale Sujets den Umzug. Neben dem bevorstehenden 100-Jahr-Jubiläum der Krienser Turner, dem «Chegelbahn-Tod im Hochmoor» (den das Krienser Parlament doch noch verhindern will) oder der Eröffnung des Kulturzentrums «Schappe – das Kulturquadrat» war es die bevorstehende Volksabstimmung, die zu reden (und zu lachen) gab. Denn die Abstimmung über die Gemeindeordnung wurde fasnächtlich-geschickt zur Casting-Show gemacht: «Chriens sucht den Superbär» hiess es da – mit CSDS eng angelehnt an die entsprechenden TV-Formate der «Superstars» (DSDS). Wie im «richtigen Leben» standen auch auf dem Wagen drei Krienser Bären zur Auswahl. Jeder anders – aber keiner der absolut richtige.

Zeitgemäss auch das Sujet mit dem «Schiffliversänke» - in Anlehnung an die Havarie des neuen Motorschiffes auf dem Vierwäldstättersee. Dramatisch wurde diesem Sujet aber eine zweite und gar eine dritte Dimension eingehaucht: Zum Einen steuerte das Havarie-Schiff ebenfalls Kapitän Schettino, und vorne auf dem Schiff spielte sich die Filmszene aus «Titanic» ab - nur trugen Leonardi di Caprio und Kate Winslet bei ihmrem Auftritt auf ganz grossen Bühne der Krienser Fasnacht .... natürlich urige Krienser Holzmasken.

Das Gallipaar mit Werner und Rita Haas sass mit Gefolge im eleganten Zweispänner und freute sich über den Grossauflauf entlang der Umzugsroute. Und mit Sicherheit werden sie sich die Sujets noch angeschaut haben, die ihnen beiden galten: Werners Holzerei, und Ritas Platz in der Gemeindekanzlei.